Schulische Praxis

Als ausgebildete Kunst- und Französischlehrerin (Gymnasium/Sek II) war ich mehrere Jahre an zwei Kieler Gymnasien tätig. In meinem Kunstunterricht legte ich Wert auf einen künstlerisch und kunsthistorisch relevanten Unterricht, in dem die Schüler*innen in ihrer Eigenverantwortlichkeit gefördert werden (zum Beispiel durch Lernen durch Lehren). Transparenz und regelmäßige Rückmeldungen waren sowohl für mich als Lehrende als auch für die Schüler*innen zentral. Meinen Unterricht habe ich von daher regelmäßig evaluiert, auch beforsche ich einzelne Aspekte von Unterricht und stelle diese in Fachzeitschriften (beispielsweise Kunst + Unterricht) vor. Als Professorin fördere ich den Praxisbezug im Studium und kooperiere u.a. in Lehrveranstaltungen mit schulischen Partner*innen.

Aspekte von Kunstunterricht, die mich besonders interessieren:

  • Handlungs- und Prozessorientierung in projektnahem Unterricht Damit Schüler*innen eigenständig arbeiten lernen, bietet der Kunstunterricht einen weiten, experimentellen Rahmen, in dem sie eigene Ideen entwickeln können. Dabei geht es zunächst nicht um besondere Ergebnisse, sondern um den Arbeitsprozess und gewonnene Erkenntnisse, die in Portfolios oder Arbeitsprozessberichten dargestellt werden.
  • Gesellschaftlich engagiert, nachhaltig Die Wirksamkeit des eigenen Tuns wird insbesondere dann sinnhaft und erfahrbar, wenn dies in Verbindung mit gesellschaftlichen, politischen oder anderen lebensnah relevanten Problemen oder Aufgaben geschieht. Von daher kann Kunstunterricht an Themen und Inhalte übergeordneter Fragestellungen anknüpfen und sich in aktuelle Kontexte einbetten. Auch aktuelle Kunst ist von daher besonders relevant für den Kunstunterricht.
  • Digital und im Prozess Schüler*innen lernen im Kunstunterricht medienpraktisch den sachgerechten Umgang mit stehenden und Bewegtbildern (Bildbearbeitungs-,  Layout-, Animations-, Videoschnittprogramme und Präsentationswerkzeuge). Über Medienkunst reflektieren sie Funktionsweisen von Medien und die damit einhergehenden Codes und Strategien.
  • Fächerübergreifend, lebensnah, berufsorientiert Kunstunterricht bereitet die Schülerinnen und Schüler auf ein künstlerisches oder kunsthistorisches Studium vor. Zudem werden ihnen Tätigkeitsfelder kreativer Berufe vorgestellt. Hierfür werden Expert*innen in den Unterricht eingeladen, Studieninformationstage besucht und an außerschulischen Lernorten gearbeitet.

 

Preise & Auszeichnungen 2018 Nachhaltigkeitspreis der Stadt Kiel (3. Platz) | 2016 (mit Simon Kühl, Rainer W. Ernst und Studierenden) Projekt: Wohnen in der Zukunft, Muhliusschule Kiel, Wettbewerb „Wie wollen wir morgen wohnen?“, ARGE Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V., Kategorie Prozess und Ergebnis (1. Platz) | 2011Homo sapiens, Social Spot einer elften Klasse, Käthe-Kollwitz-Schule Kiel. Kulturpreis für Schülerinnen und Schüler der Landeshauptstadt Kiel 2011 (2. Platz), nominiert für den Bundes-Schülerfilm-Preis („up and coming“) 2011. | 2009 Die Zeitreise Legetrickfilm einer fünften Klasse, Käthe-Kollwitz-Schule Kiel. Kulturpreis für Schülerinnen und Schüler der Landeshauptstadt Kiel 2009, Dr. Hans Hoch Online-Förderpreis 2009 (3. Platz), DBA-Kurzfilmfestival Luna Club Kiel (Outstanding Performance).